北京福彩网站

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Forschung Forschungsprofil Bausteine der Materie und grundlegende Wechselwirkungen

Bausteine der Materie und grundlegende Wechselwirkungen

KPA2Slider3.jpg

SliderResearch20.jpg

UBo_18_92_Broschu?re Antrag Exzellenzuniversita?t_Icon Matter.jpg北京福彩网站Die Natur in unterschiedlichen L?ngenskalen untersuchen, verstehen wie die Bausteine der Materie miteinander wechselwirken, wie Struktur und Interaktion überhaupt erst entstehen k?nnen, das sind die Fragen im transdisziplin?ren Forschungsbereich ?Bausteine der Materie und grundlegende Wechselwirkungen.“ Von subnuklearen und subatomaren über atomare, molekulare und bio-nuklearen bis hin zu terrestrischen und astronomischen Gr??enordnungen versuchen die Bonner Forscherinnen und Forscher das grundlegende Wissen über die Natur zu erweitern. Synthetisch, analytisch, spektografisch und optisch oder im Detektorlabor arbeiten die verschiedenen Institute an ihren aufw?ndigen Experimenten: am eigenen und anderen Teilchenbeschleunigern und Observatorien weltweit und sogar im Weltall. Diese Experimente werden erg?nzt durch weltweit führende theoretische Berechnungen, die teilweise sogar das überschreiten, was wir derzeit experimentell erforschen k?nnen. Deshalb ist die Forschung an der Uni Bonn nicht nur international sichtbar, sondern wird auch durch viele verschiedene Forschungsprogramme unterstützt und koordiniert.

北京福彩网站Auch wenn unsere Forschung vor allem durch die Neugier getrieben ist, die Natur zu verstehen, so führt dies auch zu vielen Fortschritten in Gesellschaft und Technik, wie beispielsweise der Detektortechnologie, sowie ersten Schritten in den Bereichen Quantentechnik, Bildanalyse und im rationales Design von Molekülen.

Intensive Kollaborationen zwischen verschiedenen Forschergruppen überschreiten die Grenzen der Fachbereiche und sorgen für ein besseres Forschungsverst?ndnis und bereichern das Studium.

Starke Kooperationen mit gro?en Forschungseinrichtungen weltweit, wie CERN, FAIR, KEK, BESSY, ALMA, eROSITA und Euclid, aber auch regionale Verbindungen zum MPIfR, MPI CEC, caesar, dem ABC/J Geoverbund und dem Forschungszentrum Jülich machen Bonn zu einem einzigartigen Ort der Grundlagenforschung.

Exzellenzcluster: ML4Q - Matter and Light for Quantum Computing

Aus dem Profilbereich

Chemie mit physikalischen Methoden

Doktorandin Jeannine Gleim forscht am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie an überkritischen chemischen Stoffen. Hier gibt es mehr.

Freie Radikale und Hochleistungslaser

北京福彩网站An der Schnittstelle zwischen Physik und Chemie: Tim Vogler hat sich zum Ziel gesetzt, das Schicksal hochreaktiver und damit kurzlebiger Teilchen in Flüssigkeiten sichtbar zu machen.

Forschungsprojekte

Elementarteilchen

Hadronen & Nuklei

Quantentechnik

Molekularwissenschaft

FOR 2685 - Die Grenzen des Fossilberichtes: Analytische und experimentelle Ans?tze zum Verst?ndnis der Fossilisation

?

Auszeichnungen

2 Leibniz Preise:

北京福彩网站Prof. Dr. Stefan Grimme (2015), Prof. Dr. Michael Famulok (2002)

1 Humboldt-Professur:

Prof. Dr. Michael K?hl (2013-2018)

1 ERC Starting Grant:

Prof. Dr. Simon Stellmer

3 ERC Consolidator Grants:

北京福彩网站Prof. Dr. Frank Bigiel, Prof. Dr. Michael K?hl, Prof. Dr. Corinna Kollath

?

Kontakt


Abteilung für Molekulare Physikalische Chemie
Institut für Physikalische und Theoretische Chemie


Helmholtz-Institut für Strahlen- und Kernphysik

Artikelaktionen